Nicole COPPEY

Artistin
Musikalische Pädagogin
Home - Biographie  - Aktualität - Archiv - Publikationen - Presse - Fotos - Links - Kontakt

En  Es  De  Fr  Fr

Biografie De

Ausbildung   -  Aktivitäten  -  Pädagogische Verantwortung  -  Werkstätte

 

 

Ihre lange und weitreichende Erfahrung in der musikalischen Erziehung von Kindern der jüngsten Kindheit bis zur Jugend sowie von Erwachsenen brachte die Pädagogin zur Entwicklung  eines musikalischen Fortschreiten, Alter und Reife der Person entsprechend. All die menschliche Dimension der Musik wird somit enthüllt. Diese Philosophie, die an die Grundlagen des Menschen verbunden ist, integriert gleichzeitig die musikalische und artistische Arbeit mit Behinderten Personen.

 


K
ünstlerin und Musikpädagogin aus der Schweiz, Nicole Coppey entwickelt ihre eigene Philosophie basierend auf die aktive musikalische Pädagogik vor allem von Orff und Willems, aber auch von Kodaly, Martenot, Dalcroze... Ihre Untersuchungen bringen sie zur Zusammenarbeit mit dem Professor Tomatis. La Garanderie, die Therapie, die Kinesiologie, die "Structures Baschet", die Ethnologie, alles erweckt ihr Interesse, ihre Neugier.

Die Poesie bleibt für sie eine tiefgreifende künstlerische Schaffungsquelle, in einer Interaktion der "Gedicht-Musik"-konzepte, die sie mit dem Sharfsinn der begleitenden Musikern interpretiert. Ihre Empfindlichkeit und ihre Überzeugung der tief authentischen Natur der Musiken der Welt(Leute) atmet sie in der Entwicklung neuerlicher Begriffe ein. Die meisten von ihrer Gedichte wurden als Sammlung veröffentlicht. Sie erforscht ebenfalls die Poesie in audiovisueller Form.

1997 gründet sie in Sion ihre eigene Schule:
"Ein, Zwei, Drei, Musiken...", gestützt auf die lebendige musikalische Pädagogik wodurch die Kreativität und der künstlerische Ausdruck bevorzugt, und diese in zahlreichen Spektakeln und Aufnahmen von DVDs umgesetzt und vorgebracht werden. Mit zahlreichen Professoren umgeben, legt sie dorthin in der Praxis den Zusammenhang zwischen Musik, Kunst und Person, eine Philosophie der Musik und ihrer Menschlichkeit.

Umrahmt von ihrem Team von Mitprofessoren verwirklicht und vorzeigt sie der Zusammenhang zwischen Musik, Kunst und Person, eine Philosophie der Musik und ihrer Menschheit.  Aus dieser Arbeit  entstammt das Quartett „4Ygrecs“, welches kennzeichnet sich durch die artistische Orientierung seiner Kreationen mittels eklektische Perkussion.

 

Die Entwicklung von pädagogischen Projekten führen sie insbesondere zur Mitarbeit mit dem berühmten Geiger Shlomo Mintz. Daraus entstand erstmals in der Welt 2003 ein „Kinderjury“ mitten eines internationalen Geiger-Wettbewerbs in Sion/ Wallis.

Befasst mit dem Gedanken der Übermittlung an kommenden Generationen führt sie die „Kulturmusikalische und Artistische Werkstätte“ ein (Ateliers de culture musicale et artistique (ACMA)). Dieses Projekt ist mit der Mitarbeit von jungen Leuten gedacht, um ihnen Verantwortung erlernen und sie dazu bringen, Träger der Kommunikation an jüngeren oder älteren Generationen zu sein. 

Ihre  philosophische, künstlerische oder poetische Überlegungen die sie mit bedeutenden Persönlichkeiten wie Ivry Gitlis, Gary Hoffman, Konzertisten und Pädagogen, oder mit dem Künstler und Komponisten Arthur Thomassin teilt,  bilden Grundsteine ihren zahlreichen Projekten.

Sie arbeitet auch mit anderen erkannten internationalen Musiker und Pädagogen, wie der Dirigent  Francesc Llongueres, ehemaliger Assistent von Celibidache oder Guido Margaria, Konzertgitarrist und Amtsinhaber des Lehrstuhls für Gitarre in Alessandria und Verfasser von pädagogischen Werke.

 

 

   Ausbildung 

  Aktivitäten

   und von da ab, um nicht nur über "Ergebnis" sondern auch über " Person" zu sprechen, ...

  Pädagogische Verantwortungen

  Hauptbesuchte Werkstätte 

"Moyens solfégiques Martenot"

"Education musicale Kodaly"

"L'instrumentarium Orff"

"L'expression corporelle Dalcroze"

"Peinture Arno Stern"

"La musique à l'école enfantine"

"Rythmique E-Jaques Dalcroze"

"Techniques de communication"

"Cours de sensibilisation à la méthode Tomatis"

"Mime Amiel"

"Cours audio-vocal Tomatis, travail de la voix parlée et chantée"

"Pédagogie musicale active Orff - Maternelle"

"Les débuts en musique"

"Orff : Eveil musical et petit enfant"

"La Pédagogie Orff à tout âge"

"Orff : Musiques du monde"

"Structures sonores Baschet"

"Orff : Musique, Mouvement, Art et Pédagogie I"

"Orff : Percussions du monde"

"L'Education musicale Kodaly"

"Orff : Danses du monde"

"Orff : Musique, Mouvement, Art et Pédagogie II"

"Pédagogie musicale active Orff III"

"Orff : Audition musicale active"

"EPTA : Grands pianistes"

"L'instrument dans la pédagogie Orff"

"Orff : Contenu, déroulement, structure d'un atelier enfant"

"Pédagogie musicale active Orff V"

"Programmation neuro-linguistique"

"IGMF : Music and movement"

"Musique, Mouvement, Art et Pédagogie III"

"Gestion mentale La Garanderie"

"Le mouvement dans la pédagogie Orff"

"L'harmonie élémentaire dans la pédagogie Orff""

"Pédagogie musicale active Orff I "

"Chant choral Enfants et adolescents"

"Percussions de Strasbourg"

"Pédagogie musicale active Orff  II"

"Orff : Eveil musical et corporel du tout-petit"

"Brain gym"

"Geste instrumental - timbre - processus d'apprentissage"

"ADEM : Chanter-jouer-danser"

"Taketina"

"Shakespeare et la force de la musique"

"Arts d''Arménie "  

"Percussions et poésie iraniennes"  

Etc…

 

Zurück zur Hauptseite von Nicole Coppey